Grundstücke schneller bebauen

58
views

Allgäuer Zeitung, Samstag, 29. Dezember 2018

Grundstücke schneller bebauen
Spätestens zwei Jahre nach Kauf sollen Häuslebauer loslegen

Füssen
Dass in manchen Baugebieten Grundstücke über Jahre hinweg nicht bebaut werden, nervt Füssener Kommunalpolitiker. Künftig wollen sie einen Baubeginn innerhalb von zwei Jahren nach dem Kauf einer städtischen Fläche vertraglich festschreiben.

Gerlinde Wollnitza (FWF) fragte im Stadtrat nach, ob im kleinen Wohngebiet bei der geplanten Kindertagesstätte im Weidach eine solche Zwei-Jahres-Regelung bereits fixiert sei. Das könne man in den Kaufverträgen festhalten, sagte Bürgermeister Paul Iacob (SPD). Heinz Hipp (CSU) hielt wenig davon: Man müsse beachten, dadurch die Baukonjunktur nicht noch mehr in die Höhe zu treiben – denn damit würden auch die Preise steigen. Als ehemaliger Arbeitsagentur-Chef meinte Hipp: „Wir waren in mancher Konjunkturflaute froh, wenn es noch etwas zu bauen gab.“

Worauf der Bürgermeister auf das ehemalige Kurhaus-Gelände verwies: Dort befinden sich zwischen schmucken Neubauten immer noch brachliegende Grundstücke. Das seien „Schandflecken“, das Erscheinungsbild sei „untragbar“. Er wolle diese Grundstücksbesitzer anschreiben lassen und auffordern, ihre Flächen in Ordnung zu halten, sagte Iacob. Den Wunsch, dass zwei oder drei Jahre nach dem Kauf eines Grundstücks mit dem Bau begonnen werden müsse, könne er durchaus nachvollziehen, sagte der Rathaus-Chef. Man habe seinerzeit auch geglaubt, dass der Käufer des Kurhaus-Geländes die Fläche zügig selbst bebauen würde, ergänzte Dr. Martin Metzger (BFF). Denn er sei mehr als ein Bauunternehmer denn als Immobilienmakler aufgetreten.

Nicht auf die Reihe gekriegt

Der Fehler beim Kurhaus-Areal sei viel früher begangen worden, meldete sich Jürgen Doser (FWF) zu Wort: Es mache schon einen Unterschied, ob eine Kommune die Grundstücke selbst verkaufe „oder ob sie es nicht auf die Reihe kriegt“ – und dann die komplette Fläche europaweit ausschreibe und an einen einzigen Käufer vergebe. (hs)