Selbstbewusst in den Wahlkampf

243

Kreisbote Füssen vom 15. Januar 2020

Kommunalwahl: Freie Wähler stellen sich vor

Füssen – „Ich hoffe, dass sie nichts versprechen, was sie nicht halten!“ Mit dieser Botschaft wandte sichzum Schluss der Auftaktveranstaltung zum Kommunalwahlkampf der Freien Wähler Füssen eine ältere Frau an Bürgermeister-Kandidatin Christine Fröhlich.
Etwa 40 Zuhörer waren vergangene Woche zum offiziellen Wahlkampfauftakt der Freien Wählerin den Gasthof „Drei Tannen“ inFüssen-West gekommen. Dort stellten sich rund eineinhalb Stunden lang die Bürgermeister-Kandidatin sowie ein Teil der Kandidaten für den Stadtrat vor. Dabei wurde klar: Die Freien Wähler gehen selbstbewusst in denWahlkampf. Sie sei stolz auf die Kandidatenliste, bekannte Vorsitzende und Bürgermeister-Kandidatin Fröhlich.
Schließlich habe der Verein eine gute Mischung,was das Verhältnis von Frauen und Männern sowie das Alter der Bewerber angehe.
Damit wollen die Freien Wähler im März mindestens acht Stadträte in das Gremium gewählt bekommen. Diese wollen sich unter anderem dafür einsetzen, dass die Bürger künftig mehr mit entscheiden sollen. Außerdem soll die Wirtschaftsförderung voran gebracht werden. So solle etwa eine Fachschule für Altenpflege nach Füssen geholt werden. Darüber hinaus denke sie über den Bau eines neuen Hallenbades nach, informierte Fröhlich.

Offenes Ohr für Bürger
Die Bürgermeister-Kandidatin sicherte den Anwesenden an diesem Abend zu: „Ich verspreche, dass ich immer ein offenes Ohr
für die Bürger haben werde! “Zuvor hatte sie ihre Hoffnung ausgedrückt, „dass ich einen guten Eindruck hinterlassen habe“.Während sie mit den Besuchern über weitere Themen wie zum Beispiel die Verkehrssituation, den Tourismus, die allgemeine Stadtentwicklung, die Wohnraumlage und den „Umgang mit den Bürgern“ in der Stadt diskutierte, betonte Stadträtin Dr. Anni Derday ein Hauptanliegender Freien Wähler: „Der Politikstil in Füssen muss sich ändern!“
lex